Galerien

Login Form

Märchenspieler auf Facebook:

Fidelio auf Facebook:

Vereinsgeschichte

Bedenkt man, was in den letzten rund einhundert Jahren alles passierte, so ist es  beachtlich, daß ein doch relativ kleiner Verein es geschafft hat, allen politischen und wirtschaftlichen Krisen zum Trotz bis heute zu bestehen.

Theaterwettstreit 1922Theaterwettstreit 1922Theaterwettstreit 1922Aber beginnen wollen wir mit unserer Chronik am Anfang. Am 15. Dezember 1919 wurde der FIDELIO “zum Zwecke des Theaterspielens" gegründet und nach Ludwig van Beethovens einziger Oper benannt. Zum 1. und 2. Vorsitzenden wurden Josef Risch und Mathias Schäfer gewählt. Bereits zwei Monate nach der Vereinsgründung wurde am 8. Februar 1920 das erste Theaterstück mit dem Titel "Robert, der Teufel" aufgeführt. Der 1. Vorstellung in Urmitz/Bahnhof folgte eine weitere in Weißenthurm. Aus den unzähligen Dramen, Lust- und Märchenspielen, Operetten und Opern, die nun folgten, sei hier nur die Operette "Winzerliesel" benannt. Sie wurde seit ihrer Erstaufführung im Jahre 1923 mehr als 40 mal gespielt und war das erfolgreichste Stück des Vereins.Wie alte Vereinsbücher zeigten, schlugen sich wirtschaftliche Krisen auf den Verein nieder. Hier sei insbesondere zu erwähnen, daß sich der Mitgliedsbeitrag im Jahre 1923 auf 5.000,-- RM belief.

Doch auch solche Krisen wurden überstanden und bis zum Zweiten Weltkrieg wurde der FIDELIO über die Grenzen des Ortes hinaus bekannt. Bei Ausbruch des Krieges wurde man sich wieder dessen bewußt, daß politische Krisen auch Auswirkungen auf ein Vereinsleben haben können, denn während dieser schrecklichen Zeit ruhte ein großer Teil der Vereinsaktivitäten.

Aber bereits 1945 trafen sich die Aktiven und begannen die Theatertradition wieder aufleben zu lassen. Neben dem Theaterspiel befaßte sich der Verein ab 1956 mit einem weiteren wichtigen Element der Laienkunst. Gemeinsam mit seinen Söhnen Ferdinand und Simon gründete Oskar Maurer eine Volkstanzgruppe, die sich jedoch 1962 wieder trennte.

Nach der letzten Aufführung des Stückes “Geierwally" zollte der Verein, der 1960 unter dem Namen “Theater- und Heimatverein FIDELIO e.V. Mülheim” ins Vereinsregister eingetragen wurde, dem stetigen Vormarsch des Fernsehens Tribut und löste die Theatergruppe auf.

In der nachfolgenden Zeit bestand die Hauptaufgabe des FIDELIO darin, Heimatfeste wie Kirmes und Sankt Martin zu organisieren. Die Organisation dieser Feste liegt auch bis heute in der Hand des Vereins.

Einen Aufschwung erlebte der Verein, als 1975 unter der Leitung von Ferdinand Maurer eine Tanzgruppe gegründet wurde, die bis 1980 in Zusammenarbeit mit dem Kirchenchor Kärlich geführt wurde. Nach alten Fotografien und Gemälden wurde für diese Gruppe die für die hiesige Region typische Tracht angefertigt.

Daneben existiert auch seit 1982 wieder eine Theatergruppe, die ihr Können bei jährlichen Märchenaufführungen sowie mit einigen Boulevardkomödien unter Beweis gestellt hat.

Seit 1989 hat es sich der Verein zur Aufgabe gemacht, heimatliches Brauchtum durch Ausstellungen hiesiger Künstler im kleinen Heimatmuseum in der Rübenacher Straße zu bewahren.

Daß Volkstanz eine sportliche Betätigung für jedes Alter ist, hat der Verein durch die Gründung einer Nachwuchstanzgruppe (1985), einer Seniorentanzgruppe (1993), die sich selbst “DeMamas&DePapas" nennt, sowie mit den “Tanzmäusen” unter Beweis gestellt.

Leider mußten die Aktivitäten der “Tanzmäuse” inzwischen wieder eingestellt werden, da die letzte Leiterin der Gruppe aus beruflichen Gründen ihr Amt niederlegen mußte. Sämtliche anderen Gruppierungen des Fidelio präsentieren sich jedoch nach wie vor aktiv in der Öffentlichkeit. Dies belegen zahlreiche Auftritte der Tanzgruppen in und um Mülheim-Kärlich, die Organisation und Durchführung der Kirmes im Stadteil Mülheim und die Durchführung des Martinstages ebenfalls in Mülheim, ebenso wie die sich einer steigenden Beliebtheit erfreuenden jährlichen Märchenspiele

Als einer der Höhepunkte der Vereinsgeschichte zählt sicher das Gastpiel des Hamburger Ohnsorg-Theaters anlässlich des 90-jährigen Bestehens am 16. Mai 2009. Im Anschluss an einen offiziellen Jubiläumsempfang mit geladenen Gästen im Gesellschaftsraum der Kurfürstenhalle spielte das Profi-Ensemble die Boulevard-Komödie “Geld oder Charakter” von Ray Cooney vor rund 400 Zuschauern.

2014, in seinem 95. Jahr, hat der FIDELIO rund 260 Mitglieder, die entweder inaktiv dem Verein angehören oder in 4 verschiedenen Sparten aktiv tätig sind.